Unsere Buddy Streitschlichter

Diesen Bericht schrieb unsere Schülerreporterin Nicole (Klasse 4a):

Wir haben Streitschlichter an unserer Schule. Ihre Aufgabe ist es, Streit zu schlichten. Sie haben extra gelbe Westen dafür. Hinten auf den Westen ist ein Bild drauf, wo Buddy draufsteht. Wenn sich jemand streitet, setzen sich die Streitschlichter dafür ein, den Streit zu lösen. Um auf solche Situationen gut vorbereitet zu sein, müssen die Streitschlichter erst eine Ausbildung machen. Das ist so, weil man sehr viel dazulernen muss, um bei Streitereien richtig reagieren zu können. Ich habe auch die Ausbildung an unserer Schule gemacht. Die Streitschlichterausbildung wird auch immer als AG angeboten.

Greta und Nicole (Klasse 4a) haben unsere Buddy-AG aufgesucht und die Kinder interviewt:

Was macht ihr so in der Buddy-AG?

Wir werden zu Streitschlichtern für unsere Schule ausgebildet.

Wie gefällt euch die Ausbildung?

Es gefällt uns gut, weil wir viel lernen.

Was habt ihr alles schon gelernt?

Wir haben Rollenspiele gemacht und darüber gesprochen. Wir reden über Gefühle und analysieren sie.

Wie lernt ihr zusammen?

Wir arbeiten in Gruppen und Frau Brinkmann hilft uns.

DSC06499                                            DSC06482

Unser Schülerreporter Ole (ehemalige Klasse 4b) beschreibt ein Beispiel unserer Buddys:

Ein Buddy ist dafür da, dass man sich selber besser fühlt. Buddys sind nämlich Streitschlichter. Warum man sich besser fühlt, wenn man bei einem Streit zum Streitschlichter geht, um einen Streit zu schlichten, sage ich euch jetzt. Ein Beispiel: Das Patenkind von Malte heißt Adam. Sonst spielten sie jeden Tag miteinander, jede Pause ging Adam zu Malte und fragte, ob sie wieder spielen wollten. Malte erwiderte immer ja. Und sie hatten immer viel Spaß. Aber diesmal war es anders. Adam ging zu Malte und fragte wieder, aber da sagte Malte: „Nee…heute nicht.“. Da ging Adam zu seinem großen Bruder Eric. Dieser beschwerte sich, dass Malte nicht mit ihm spielen wollte. Adam und Eric gingen zu einem Streitschlichter und wollten die Sache klären. Als sie nun Malte geholt hatten, fingen die Streitschlichter an, das Problem zu klären. Malte wollte nur einmal mit seinen anderen Freunden spielen. Malte hatte ein schlechtes Gefühl, weil er dachte, dass Adam denkt, dass er viel lieber mit seinen anderen Freunden spielen wollte. Beim Streitschlichten klärte sich auf, dass es nur ein Missverständnis war. Deswegen ist es immer gut bei einem Streit zum Streitschlichter zu gehen. Malte hatte sofort wieder ein gutes Gefühl, weil er ja nun Adam erklärt hatte, dass er nur einmal mit seinen anderen Freunden spielen wollte.